Home Social Media Marketing Social Media Marketing in kleinen Unternehmen

Social Media Marketing in kleinen Unternehmen

von Michael Feike
0 Kommentar

Wie Du Social Media Marketing in kleinen Unternehmen wirkungsvoll einsetzt

Influencer, Follower, Likes – dass Social Media inzwischen einer der wichtigsten Aspekte des Online Marketings sind, ist inzwischen in den meisten Unternehmen angekommen. Doch oft läuft die Umsetzung gerade in kleinen Unternehmen nicht immer optimal. Wir wollen das ändern und zeigen Dir mit den nachfolgenden Tipps, wie Du Social Media gezielt einsetzen kannst, um Dein kleines Unternehmen wachsen zu lassen.

1. Formuliere die Ziele Deiner Social-Media-Aktivitäten

Um Social Media gezielt einsetzen zu können, brauchst Du natürlich als Erstes überhaupt erst mal ein Ziel. Was willst Du erreichen? Dein Image verbessern? Neue Kunden gewinnen? Deine Produktneuheiten bekannt machen? Fähige Mitarbeiter gewinnen? Denn von den Zielen sind die Inhalte abhängig, die Du über Social Media verbreiten solltest. Egal, was Du postest, solltest Du das übergeordnete Ziel und die entsprechende Zielgruppe immer im Hinterkopf behalten.

2. Wähle die richtigen Plattformen aus

Gerade in kleinen Unternehmen kann man nicht auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Hier ist weniger mehr. Deshalb gucke genau, auf welchen Social-Media-Plattformen sich Deine Zielgruppe am liebsten rumtreibt. Konzentriere Dich am besten am Anfang nur auf einen oder zwei wichtige Kanäle, dafür dann aber auch richtig. Und achte auch darauf, die passenden Formate für die jeweiligen Kanäle zu wählen. Während sich bei Facebook eher mittlere und ältere Zielgruppen tummeln und Du hier noch mit Textnews auskommst, erwarten die eher jüngeren Nutzer von Instagram und Snapchat Videos und interessante Bilder. Je nach Unternehmen bietet sich eventuell auch Pinterest an, vor allem wenn Du Lifestyleprodukte oder Mode verkaufst, die sich über die Bildergalerien besonders gut in Szene setzen lassen.

3. Setze Links zu Deinen Social-Media-Profilen

Um Deine Kunden auf Deine Social-Media-Aktivitäten aufmerksam zu machen, solltest Du Deine Profile unbedingt von Deiner Website aus verlinken. So können Deine Kunden noch mehr über Dein Unternehmen erfahren – und werden bestenfalls zu Deinen treuen Fans oder Followern, was die Kundenbindung deutlich erhöht.

4. Kümmere Dich regelmäßig um Deine Kanäle

Um Erfolg zu haben, muss man etwas tun. Das gilt auch im Bereich Social Media. Um hier erfolgreich zu sein, musst Du Deine Kanäle regelmäßig mit neuen Inhalten bestücken und mit Deinen Nutzern kommunizieren. Je kleiner das Unternehmen, desto schwieriger kann es sein, dafür genug Ressourcen bereitzustellen. Aber es lohnt sich! Denn auf der anderen Seite sind die Inhalte dann auch besonders authentisch und kommen bei den Nutzern besser an.

5. Sprich die Sprache Deiner Zielgruppe

Wie will Deine Zielgruppe wohl am liebsten angesprochen werden? Mit Sie oder Du? Eher seriös oder mit Witz? Erwartet sie eher emotionale Bilder und Storys oder fundierte Infos? Dabei sei Dir bewusst, dass soziale Medien vom Dialog leben. Versuche also immer, die Nutzer direkt anzusprechen, zum Beispiel mit attraktiven Gewinnspielen oder Umfragen. Bleibe mit Deinen Aktionen immer am Unternehmensthema, rutsche dabei aber nicht auf die Werbeschiene ab. Social-Media-Nutzer wollen unterhalten werden, dann finden Sie Dein Unternehmen sympathisch und der Rest kommt dann meistens ganz von allein.

6. Überprüfe, welche Inhalte gut ankommen

Auch wenn Du Deine Zielgruppe im Hinterkopf hast, kann es natürlich sein, dass Du trotzdem mal an ihren Wünschen vorbeizielst. Deshalb beobachte genau, welche Inhalte besonders gut ankommen, also bei welchen Themen es zu einer Interaktion mit Deinen Profilbesuchern kommt, indem sie liken, teilen oder kommentieren. Um Dir ein besseres Bild zu machen, kannst Du Dir auch die Statistiken der Plattformen ansehen, um die besten Inhalte für Deine Zielgruppe zu identifizieren und entsprechend ähnlichen Content zu produzieren.

7. Plane Inhalte im Voraus

Gerade wenn wieder einmal die Zeit fehlt und Du 100 Dinge zu erledigen hast, ist es verlockend, einfach nur relevante Inhalte anderer zu teilen. Doch seien wir ehrlich: Eigener Content ist viel wichtiger! Deshalb solltest Du im Voraus planen, welche Inhalte Du wann veröffentlichen willst. Hast Du bereits einen Plan in der Tasche, geht das Produzieren der Inhalte deutlich leichter und schneller und Du hast mehr Zeit für Interaktionen.

8. Entdecke die Optionen der Social-Media-Plattformen

Alle Social-Media-Plattformen bieten heute vielfältige Möglichkeiten, die Du Dir nach und nach erschließen solltest. So können zum Beispiel die Besucher Deiner Profile getrackt werden, um neue Zielgruppen ausfindig zu machen. Zu empfehlen ist auch, die Retargeting-Optionen der Social-Media-Plattformen einzusetzen und bereits bekannte Kaufinteressenten oder Käufer erneut anzusprechen. Achte darauf, dass Du in den Datenschutzbestimmungen über die Pixel und das Tracking informierst und ermögliche Deinen Kunden ein Opt-out.

8. Miss den Erfolg Deiner Aktivitäten

Wenn Du hin und wieder mal etwas postest und Deine Erfolge nicht misst, kann es sein, dass Du unnötig Ressourcen verschwendest, die ja gerade in kleinen Unternehmen nur begrenzt zur Verfügung stehen. Werte also Deine Ergebnisse kontinuierlich aus und reagiere sofort, wenn der Erfolg ausbleibt oder nachlässt. Die sozialen Medien und die Nutzerwünsche ändern sich ständig, bleib aktuellen Trends also immer auf der Spur.

Fazit: Schritt für Schritt zum Erfolg

Social Media Marketing ist auch für kleine Unternehmen ein gutes Instrument, um eigene Unternehmensziele zu erreichen. Um in den sozialen Netzwerken auch als kleines Unternehmen sichtbar zu werden, solltest Du Dein Social Media Marketing als Strategie betrachten und nicht wahllos posten und teilen. In diesem Sinne solltest Du Deine Social-Media-Ziele genau formulieren, die richtigen Plattformen für Deine Zielgruppen auswählen, Deine Social-Media-Profile von Deiner Website aus verlinken, Deine Zielgruppen regelmäßig mit der richtigen Sprache und passenden Inhalten ansprechen, erfolgversprechenden Content identifizieren, nach und nach passende Optionen der Social-Media-Plattformen für Dich entdecken und kontinuierlich Deine Erfolge messen, um Deine Aktivitäten an neuste Trends anzupassen. Auch wenn Du die Ressourcen erst mühsam freischaufeln musst, lohnt es sich. Denn gerade in kleinen Unternehmen wirken die Social-Media-Aktivitäten oft besonders authentisch und versprechen dadurch langfristig Erfolg.

0 Kommentar

Weitere Artikel zum Thema

X