Home Mobile Marketing Wie Du mit lokalem Onlinemarketing mehr Kunden in Dein Geschäft lockst

Wie Du mit lokalem Onlinemarketing mehr Kunden in Dein Geschäft lockst

von Michael Feike
0 Kommentar

Gerade in der heutigen Zeit, in der die mobile Internutzung immer mehr zunimmt, ist Mobile Marketing ein Deal mit der Zukunft. Die meisten Onlineshops haben diesen Trend längst erkannt, wohingegen der stationäre Handel oder andere Unternehmen mit Kunden vor Ort durch fehlende Onlinemarketing-Aktivitäten noch viel Werbepotenzial verschenken. Dabei kann sogenanntes lokales Onlinemarketing ideal zur Kundengewinnung vor Ort eingesetzt werden. Was sich genau hinter lokalem Onlinemarketing und wie Du es zur Kundengewinnung für Dein Ladengeschäft oder Dein regionales Dienstleistungsunternehmen nutzen kannst, haben wir in diesem Artikel für Dich zusammengefasst.

Was versteht man unter lokalem Onlinemarketing?

Dass sich eine Onlinepräsenz nicht nur für Onlineshops lohnt, hat sich inzwischen herumgesprochen. Ob großes Kaufhaus in der Innenstadt oder kleiner Feinkostladen in der Vorstadt – die meisten Geschäfte haben inzwischen zumindest eine Website im Netz. Doch oft wird diese Onlinemarketing-Initiative nicht zu Ende gedacht. Die Seite wird ins Netz gestellt und das war es dann auch schon. Schade eigentlich. Denn gerade modernes Mobile Marketing birgt sehr viel Potenzial, auch wenn Du Deine Waren oder Dienstleistungen vor Ort und nicht übers Internet anbietest. Denn Smartphones, Tablets und Laptops sind heutzutage standardmäßig lokalisierbar. Durch den Standort des Internet-Servers und entsprechende Betriebssystemeinstellungen des Nutzers gilt das auch für viele Desktop-PCs. Warum sonst spuckt Google wohl bei der Suche nach dem Begriff „Schuhladen“ neben bekannten Onlineshops auch das Schucenter ganz in Deiner Nähe als eines der besten Suchergebnisse aus und nicht ein Schuhgeschäft am anderen Ende der Bundesrepublik?

Da die Positionsmeldungen der digitalen Endgeräte nicht nur von Suchmaschinen, sondern auch von vielen Apps und sozialen Netzwerken wie Facebook verwertet werden und immer mehr Smartphone-Nutzer auch unterwegs nach Informationen im Internet suchen, steht einer Verknüpfung von Onlinemarketing-Aktivitäten und lokalem Geschäft damit nichts mehr im Wege. Kurzum: Nie war es so einfach, potenzielle Kunden über ihr Smartphone in ein Geschäft vor Ort zu locken.

So unterstützt Du die lokale Kundengewinnung online

Wenn Du gerne Kunden in Deiner Umgebung ansprechen und in Dein Geschäft holen willst, reichen Werbeplakate oder Anzeigen im lokalen Blättchen schon lange nicht mehr aus. Die gute Nachricht: Immer mehr Menschen fragen Google um Rat, wenn sie etwas Bestimmtes kaufen wollen. Höchste Zeit also, sich mit lokalem Onlinemarketing und Mobile Marketing zu beschäftigen. Im Folgenden werden die drei wichtigsten Punkte vorgestellt, die Du beim lokalen Onlinemarketing beachten solltest.

1. Mobil optimierte Website inklusive aller wichtigen Daten

Die Basis von lokalem Onlinemarketing ist eine professionell erstellte, ansprechende Website, die natürlich mobil optimiert sein sollte. Zudem sollte Deine Website mit allen wichtigen Daten bestückt sein, die der potenzielle Kunde für einen persönlichen Besuch in Deinem Geschäft oder Büro benötigt. Neben dem Namen des Unternehmens gehören dazu die Adresse, Kontaktmöglichkeiten wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse und die aktuellen Öffnungszeiten, zu denen der Kunde Dein Geschäft tatsächlich besuchen kann. Wichtig ist, diese Daten leicht auffindbar auf Deiner Website zu platzieren, sodass sie auch übers Smartphone leicht gefunden werden können.

2. Lokale Suchmaschinenoptimierung (Local SEO)

Wer unterwegs die Google-Suche bemüht, freut sich in der Regel darüber, ein Ladengeschäft in der Nähe zu finden, das die passenden Produkte oder Dienstleistungen anbietet. Denn manchmal brauchen Kunden etwas jetzt gleich und möchten nicht online bestellen und lange Lieferzeiten in Kauf nehmen. Dazu sollte Deine Website in den Google-Suchergebnissen vor allem dann auftauchen, wenn eine Suchanfrage mit dem gewünschten Standort, wie „Pizzeria Berlin-Friedrichshain“ oder „Bauunternehmen Berlin Brandenburg“, kombiniert wird (Stichwort Local SEO = lokale Suchmaschinenoptimierung).

Unser Tipp: Liegt Dein Unternehmen in einem Ort nahe einer größeren Stadt, solltest Du auch diesen Städtenamen für Dein Local SEO nutzen. Bleibe dabei aber realistisch. Für einen Blumenladen wird niemand von Berlin nach Potsdam fahren, sodass Du das lokale Onlinemarketing auf Potsdam beschränken kannst. Bei einem großen Wohnmobil-Anbieter oder einem riesigen Möbelhaus mag das schon anders aussehen. Denn für solche speziellen Anschaffungen nehmen Kunden auch weitere Anfahrtswege in Kauf, vor allem, wenn es vor Ort keine vergleichbaren Angebote gibt.

3. Lokale Social-Media-Aktivitäten und Online-Werbeanzeigen

Gerade kleineren Geschäften mit wenigen Mitarbeitern fehlen gefühlt oft die Ressourcen, um aktiv in den sozialen Medien zu sein. Trotzdem solltest Du darüber nachdenken, ob Du nicht ein wenig Zeit investieren willst, um Dein Business über Social Media lokal zu vernetzen. Denn Social-Media-Kanäle wirken wie Mundpropaganda und sind deshalb ideal für lokales Onlinemarketing. Auch lokal geschaltete Werbeanzeigen über Facebook oder andere Online-Kanäle sind eine gute Strategie, um große Streuverluste zu vermeiden, potenzielle Kunden in Deiner Umgebung anzusprechen und Dein Business bekannt zu machen.

Fazit: Online werben lohnt sich für die lokale Kundengewinnung

Die Menschen nehmen Marketingaktionen aufgrund der Fülle im Alltag schon gar nicht mehr wahr. Umso wichtiger ist es, die eigenen Marketingmaßnahmen möglichst gezielt auszurichten. Dabei gilt: Aufgrund der steigenden mobilen Internetnutzung ist es auf jeden Fall auch für den stationären Handel und lokale Unternehmen mit Kundenbetreuung vor Ort sinnvoll, mithilfe von lokalem Onlinemarketing bzw. Mobile Marketing auf sich aufmerksam zu machen und Kunden in die Filialen vor Ort zu locken. Um über Onlinemarketing die lokale Kundschaft anzusprechen, gibt es verschiedene Bausteine:

  • mobil optimierte Website inklusive Andresse, Standortdaten und Öffnungszeiten
  • lokale Suchmaschinenoptimierung (Local SEO)
  • „Mundpropaganda“ durch Social-Media-Aktivitäten
  • lokale Online-Werbeanzeigen, z. B. bei Facebook
0 Kommentar

Weitere Artikel zum Thema

X