Home Suchmaschinenmarketing Immer mehr Videos in den mobilen Suchergebnissen

Immer mehr Videos in den mobilen Suchergebnissen

von Michael Feike
0 Kommentar

Dass Google immer mal wieder mit den Einträgen auf den Suchergebnisseiten (Search Engine Result Pages = SERPs) rumspielt, haben wir ja schon häufiger erlebt. In letzter Zeit tauchen bei der mobilen Suche zum Beispiel immer öfter Videoraster mit bis zu 8 Videos auf. Damit scheint Google darauf zu reagieren, dass Internetnutzer gerne Videos konsumieren und sie als adäquate Antwort auf eine Suchanfrage zu akzeptieren. Wie die neuen Suchergebnisse genau aussehen und was das für Deine Suchmaschinenoptimierung bedeutet, zeigen wir Dir in diesem Artikel auf.

Bis zu 8 Videos als erste Treffer in den SERPs

Schon länger tauchen in den Suchergebnissen immer mal wieder Videoinhalte auf, das ist also an sich noch keine Neuigkeit. In letzter Zeit zeichnet sich aber zusätzlich ab, dass auf mobilen Endgeräten noch mehr Videos in den SERPS auftauchen – und zwar nicht nur traditionell als Karussell, sondern gut sichtbar neben- und untereinander platziert. Bei der Suche nach „knie muskelaufbau“ erscheinen beispielsweise 4 Videos direkt unter dem ersten Snippet-Eintrag, bei der Suchanfrage „bauch, beine, po“ sind es 6 Videos, die an erster Position platziert sind. Bei anderen Suchanfragen werden sogar bis zu acht Videos präsentiert. Vor allem, wenn die Suchanfrage die Begriffe „video“ oder „clip“ enthält, kommen oft solche Suchergebnisse zustande, aber eben nicht nur dann.

Was bedeutet das für die Suchmaschinenoptimierung?

Im Internet wird oft nach Lösungen für Probleme gesucht. Um diese Suchintention zu befriedigen, können in vielen Videos als passende Suchantwort angesehen werden. Denn für Problemlösungen werden von vielen Internetnutzern inzwischen gerne Videos herangezogen. Vor allem im Bereich Sport und Gesundheit, aber auch beim Kochen und Backen sind Videoanleitungen gerne gesehen. So passen Videos zum Beispiel sehr gut bei „How-to“-Anfragen als Antwort. Dass gleich 4 bis 6 Videos angeboten werden, zeigt uns, dass Videos als Informationsquelle immer beliebter und von Google entsprechend gepusht werden.

Der Videotrend ist vermutlich auf die steigende Social-Media-Nutzung zurückzuführen und wird sich nicht aufhalten lassen. Die Gefahr für SEO besteht nun darin, dass Inhalte, die vorher gut gerankt haben, immer mehr von Videoinhalten verdrängt werden könnten. Denn auch wenn heute Videos immer noch eher bei Erklärungsbedürftigen Themen auftauchen, ist manchmal auch schon bei weniger passenden Suchanfragen ein Trend zu Videos statt Texten und Grafiken in den SERPs zu erkennen.

Im Sinne der Suchmaschinenoptimierung solltest Du entsprechend Videoinhalten in Zukunft noch mehr Aufmerksamkeit schenken. Mithilfe von strukturierten Daten und dem richtigen Markup sollten Deine Videos zudem unbedingt für die Google-Suche optimiert werden. Denn es ist abzusehen, dass vor allem die jüngeren Zielgruppen in Zukunft Videos immer mehr den Vorzug geben.

Fazit: Videos als SEO-Aspekt unbedingt im Auge behalten

Der Trend im Internet geht eindeutig hin zur mobilen Nutzung. Da auf den kleinen Bildschirmen von Smartphone & Co. Texte oft nur schwer zu lesen sind, hat sich zusammen mit der mobilen Nutzung in den letzten Jahren auch der Videokonsum im Internet deutlich erhöht. Dabei werden Videos inzwischen als Problemlöser oder Anleitung von vielen Internetnutzern als echte Alternative zu Texten und Grafiken akzeptiert. Google greift diesen Trend auf und zeigt bei passenden Suchanfragen heute schon bis zu 8 Videos neben- und übereinander in den SERPs als Suchergebnis an.

Für die Suchmaschinenoptimierung bedeutet das, dass Videos noch mehr in den Fokus rücken müssen. So solltest Du vermehrt auf Videoinhalte setzen und die Videos mithilfe von strukturierten Daten für die Google-Suche fit machen.

0 Kommentar

Weitere Artikel zum Thema

X