Home Social Media Marketing Neue Dynamic Ads bei Snapchat laufen an

Neue Dynamic Ads bei Snapchat laufen an

von Michael Feike
0 Kommentar

Snapchat arbeitet stetig daran, sich als Werbeplattform weiter zu etablieren. Vor einigen Tagen wurde in den USA von Snapchat nun ein neues Werbeformat eingeführt, das die automatische Erstellung von Anzeigen in Echtzeit möglich macht und schon in den nächsten Monaten weltweit verfügbar sein soll. Doch was sind Dynamic Ads genau und wie kannst Du als Werbetreibender davon bei Snapchat profitieren?

Was sind Dynamic Ads?

Dynamic Ads sind eine spezielle Anzeigenform im Internet. Dabei werden die Produktdaten mit den Suchbegriffen und Interessen der Nutzer abgeglichen, um ihnen genau passende Produkte anzubieten. Anders als bei anderen Ads greifen Dynamic Ads auf einen vorher angelegten Produktkatalog mit Product-ID, Produktname, URL des Artikels usw.  zurück und wählen automatisch diejenigen Artikel für die Werbeanzeigen aus, die den Nutzer aufgrund seiner Suchanfragen und Interessen vermutlich gerade interessieren könnten.

Besonderheiten der Dynamic Ads bei Snapchat

Snapchat steht in stetigem Wettkampf um Werbekunden – ob mit Instagram oder anderen Social Media Plattformen. Um mit der Konkurrenz mithalten zu können, hat Snapchat jetzt  sein neues Dymanic Ads-Format eingeführt. Derzeit sind Dynamic Ads, wie bereits erwähnt, zwar nur in Amerika verfügbar, sie sollen aber schon bald weltweit genutzt werden können. Dabei sollen es die Dynamic Ads den Werbetreibenden besonders einfach machen:

  • Anzeigen können auf Snapchat automatisch und in Echtzeit erstellt werden.
  • Durch die Reduzierung auf wenige Schritte wird der Zeitaufwand zur Erstellung von Werbeanzeigen deutlich verkürzt.
  • Die Basis bildet der Produktkatalog des entsprechenden Werbekontos, der bis zu 100.000 Produkte enthalten kann.
  • Das neue Anzeigenformat bietet unterschiedliche Anzeigenvorlagen mit vielen verschiedenen Templates und Designs.
  • Die Anpassung von Produktänderungen, wie z. B. Preis oder Verfügbarkeit, erfolgt völlig automatisch.
  • Die Anzeigen werden für mobile Endgeräte optimiert an die Nutzer ausgespielt.

Was macht Snapchat für Werbetreibende interessant?

Kürzlich hat Snapchat seinen dritten Quartalsbericht 2019 veröffentlicht. Derzeit liegt die Anzahl der aktiven Nutzer bei ca. 210 Millionen, was im Jahresvergleich ein Plus von 24 Millionen bedeutet.  Auf Snapchat fühlt sich vor allem die jüngere Zielgruppe wohl, die eine hohe Kaufkraft aufweist. 71 % der Nutzer in Deutschland sind unter 24 Jahren alt. Wenn Du also die jüngere Zielgruppe bis 24 Jahre ansprechen willst, kommst Du um Werbung bei Snapchat kaum noch herum. Lediglich der Newcomer am Social-Media-Himmel TikTok ist hier eine ernstzunehmende Konkurrenz für Snapchat. Denn TikTok spricht die gleiche Zielgruppe an.

Ähnlich wie auf anderen Social-Media-Plattformen kannst Du die relevante Zielgruppe für Werbeanzeigen bei Snapchat auf Basis von Nutzerinteressen exakt eingegrenzt und zielgenau ansprechen. Durch die dynamischen Anzeigen mit den praktischen Vorlagen geht das alles noch schneller, sodass Snapchat jetzt noch attraktiver ist – vor allem, wenn Du ein großes Produktangebot hast.

Fazit: Anzeigenerstellung jetzt noch bequemer

Snapchat ist eine beliebte Social-Media-Plattform für Nutzer bis 24 Jahre. Nachdem kürzlich die maximale Anzeigenlänge bereits auf 3 Minuten verlängert wurde, führt Snapchat jetzt als neues Anzeigenformat Dynamic Ads ein. Damit können Anzeigen auf Snapchat in wenigen Schritten automatisch und in Echtzeit auf der Basis eines vorher angelegten Produktkatalogs erstellt werden. Snapchat bietet Dir dafür eine Vielzahl an praktischen Designvorlagen an und spielt die Anzeigen für mobile Endgeräte optimiert aus. Die Anpassung von Preisen oder Verfügbarkeit und die Ausspielung von Anzeigen mit passenden Artikeln für die ausgewählte Snapchat-Nutzergruppe erfolgt dabei völlig automatisch. Sobald dieses Anzeigenformat auch in Deutschland verfügbar ist, wird Snapchat als Werbeplattform vor allem für Onlineshops mit großem Sortiment noch interessanter werden.

0 Kommentar

Weitere Artikel zum Thema

X