Home Social Media Marketing Pinterest Ads

Pinterest Ads

von Michael Feike
0 Kommentar

Pinterest Ads – Social-Media-Anzeigen und Suchmaschinenwerbung in einem

Während Facebook Ads und Google Ads in aller Munde sind, wird Pinterest als Plattform für Onlinewerbung oft übersehen. Dabei bietet Pinterest seit März 2019 eine hervorragende Möglichkeit, Werbeanzeigen zu schalten und damit Deine Zielgruppe gezielt anzusprechen. Was Pinterest genau ist, welche Zielgruppen dort zu finden sind, welche Arten von Werbeanzeigen es dort gibt, warum Pinterest Ads so empfehlenswert sind und wie Du sie noch erfolgreicher machst, darum geht es in diesem Artikel.

Was ist Pinterest und wer treibt sich da rum?

Pinterest ist eine Social-Media-Plattform, die wie eine Online-Pinnwand für Grafiken und Fotografien funktioniert und zudem eine visuelle Suchmaschine darstellt. Dabei können sich die Nutzer interessante Ideen, die sie bei Pinterest auftun, auf Pinnwänden merken, indem ein Bild mit Link zur Webseite gespeichert wird. So kann sich der Nutzer mithilfe von Pinterest Inhalte von jeder beliebigen Webseite merken, sodass Pinterest im Prinzip wie eine Lesezeichen-Sammlung genutzt werden kann. Die Pinnwände können die Nutzer dann wiederum öffentlich zeigen, um andere Nutzer aufmerksam zu machen und ihr Interesse zu wecken.

Pinterest gibt es seit 2010 und hat inzwischen 300 Millionen aktive Nutzer weltweit. Laut einer Umfrage  aus dem Jahr 2017 nutzen vor allem die jüngeren Zielgruppen von 14 bis 39 Jahren Pinterest – und das wird auch heute noch ähnlich sein. Vor allem, wenn Deine Zielgruppe innerhalb dieser Altersspanne liegt, solltest Du Pinterest also in Deine Social-Media-Aktivitäten mit einbeziehen.

Welche Arten von Pinterest Ads gibt es?

Pinterest eignet sich schon lange sehr gut für Unternehmen, um viel Reichweite zu erzielen – vor allem, wenn Dein Unternehmen die Themen Mode, Lifestyle oder Wohnen als Kernthema hat. Seit rund einem halben Jahr können Unternehmen nun auch in Deutschland Anzeigen bei Pinterest schalten. Dabei mischen sich die Pinterest Ads unauffällig unter die Suchergebnisse, damit sie von den Nutzern nicht als störend wahrgenommen werden.

Wenn Du Dich für Pinterest Ads interessierst, hast Du die Wahl zwischen verschiedenen Anzeigenformaten:

  • Promoted Pins sind das Standard-Anzeigeformat von Pinterest. Hier wird nur ein einziges Bild zu Marketingzwecken genutzt. Bei den One-Klick-Ads öffnet sich dann direkt Deine Webseite und nicht die Detailansicht wie bei normalen Pins.
  • Promoted Karussell-Pins beinhalten mehrere Bilder zum Durchblättern, sodass Du mehr Möglichkeiten hast, um die Nutzer anzusprechen.
  • Promoted Video-Pins sind Pinterest Ads im Videoformat. Dabei kann zwischen unterschiedlichen Längen und Videoformaten gewählt werden. So gibt es Videos mit Standardbreite, die genauso groß sind wie normale Pins, und Promoted Videos, die sich mit maximaler Breite auf den Mobilgeräten der Nutzer erstrecken. Dabei können auch Videos anderer Social-Media-Kanäle wiederverwendet werden.
  • Promoted App-Pins sind ideal zum Promoten von Apps. Denn sie können durch einen Klick auf den Promoted App-Pin direkt heruntergeladen werden, ohne dass der Nutzer Pinterest erst umständlich verlassen muss.

Warum Pinterest Ads empfehlenswert sind

Das Besondere an Pinterest ist, dass die Nutzer sich einerseits durch schöne Pinwände inspirieren lassen und andererseits die Plattform auch als Suchmaschine nutzen, wenn sie Interesse an etwas haben. Der Schritt zur Conversion ist deshalb nicht mehr weit.

So kannst Du mit den Anzeigen die Pinterest-Nutzer inspirieren, Projekte endlich in Angriff zu nehmen, für die sie Deine Produkte brauchen können, z. B. endlich in die Puschen zu kommen und ihre Fitness mit Deinem Fitnessequipment zu steigern. Pinterest-Nutzer, die bereits Interesse am Stichwort Fitness haben, kannst Du in ihrer Entscheidungsfindungen mit Deinen Ads auf die richtige Fährte bringen und auf Deine Produkte aufmerksam machen. Mithilfe von Retargeting kannst Du zudem unentschlossene Interessenten zu Deinem Angebot zurücklocken.

Großes Plus: Targeting-Optionen bei Pinterest Ads

Im Pinterest Ads Manager kannst Du neben Kampagnenziel, Ausgabelimit, Budget und Gebot unter anderem auch verschiedene Targeting-Optionen auswählen:

  • Interessen-Targeting
  • Actalike (ähnlich Facebook Lookalike)
  • Custom Audience
  • Keyword-Targeting

Je nach Ziel Deiner Kampagne hast Du also genug Möglichkeiten zur Auswahl, um genau Deine Zielgruppe anzusprechen.

Eine Besonderheit: Pinterest Keyword-Ads

Während Interessen-Targeting, Actalike und Custom Audience an Facebook Ads erinnern, funktioniert Keyword-Targeting bei Pinterest ähnlich wie bei Google Ads. Dabei kannst Du beim Keyword Targeting zwischen „broad match“ „negative broad match“, „exact match“ und „negativ exact match“ wählen. Zudem kannst Du Deine Ads in den Suchergebnissen platzieren lassen oder sie Personen, die nach Deinen Keywords gesucht haben, im Bereich „Entdecken“ anzeigen lassen. Somit sind Pinterest Ads nicht nur als Social-Media-Werbung, sondern auch als Suchmaschinenwerbung anzusehen.

So optimierst Du Deine Pinterest Ads

Pinterest ist eine visuelle Plattform, nutze also unbedingt die Kraft der Gestaltung, um auf Deine Anzeigen aufmerksam zu machen:

  1. Identifiziere die besten Suchergebnisse zu Deinen Keywords und entscheide Dich für Komplementärfarben dazu.
  2. Hebe Deine Pins aus der Masse der Pins heraus und greife dafür auf ein auffälliges Design zurück, damit der Nutzer sie überhaupt wahrnimmt.
  3. Versehe Deine Pins mit einem aufmerksamkeitsstarken Text, der den Nutzer Hinweise zum hinterlegten Link gibt, damit er weiß, was ihn Tolles erwartet.
  4. Gestalte die Landingpage, auf die Dein Pin leitet, optisch und inhaltlich passend zum angeklickten Pin, damit der Nutzer nicht abgeschreckt wird.
  5. Mache die Inhalte Deine Website so auf, dass die Nutzer sie über Pinterest leichter weiterverbreiten können, damit Du noch mehr Reichweite erzielst.

Fazit: Pinterest Ads bieten vielseitige Möglichkeiten

Pinterest ist Online-Pinwand und virtuelle Suchmaschine in einem. Entsprechend vielseitig sind die Targeting-Möglichkeiten, die Dir Pinterest für Werbeanzeigen bietet. Das Besondere bei Pinterest ist das Keyword-Targeting, das dem Prinzip von Google Ads ähnelt. Einerseits kannst Du Deine Pinterest-Anzeigen zu bestimmten Keywords damit interessengeleitet für bestimmte Personengruppen ausspielen lassen, andererseits kannst Du sie in den Suchergebnissen platzieren lassen. Ob Du Dich für klassische Pin Ads oder Video Ads entscheidest – Pinterest ist eine hervorragende Möglichkeit, Deine Zielgruppe zu erreichen, besonders wenn sie zur bevorzugten Pinterest-Nutzergruppe der 14- bis 39-Jährigen gehört.

0 Kommentar

Weitere Artikel zum Thema

X