Home Email-Marketing E-Mail-Marketing: Optimiere die Conversions in Deinem Onlineshop

E-Mail-Marketing: Optimiere die Conversions in Deinem Onlineshop

von Michael Feike
0 Kommentar

Stellschraube E-Mail-Marketing

Du willst Deinen Onlineshop weiter zum Erfolg führen? Du willst noch mehr Kunden gewinnen und Deine Stammkunden fester an Deinen Onlineshop binden? Du willst mehr Umsatz generieren? Dann solltest Du Dich unbedingt mit dem Thema E-Mail-Marketing befassen. Denn trotz Social Media ist die E-Mail auch heute noch ein wichtiges Instrument im Onlinemarketing für Onlineshops. In diesem Artikel verraten wir Dir, wie Du mit gezieltem E-Mail-Marketing immer mehr Interessenten zu Kunden machst.

Conversion-Rate-Optimierung (CRO) mit E-Mail-Marketing

Wenn Du einen Onlineshop hast, freust Du Dich sicher über viele Seitenaufrufe. Noch mehr kannst Du Dich aber natürlich freuen, wenn Deine Website- Besucher sich tatsächlich auch zum Kauf entschließen. Obwohl oft schon totgesagt, ist E-Mail-Marketing auch in der heutigen Zeit dafür immer noch ein zielführender Weg.

Denn mittels E-Mail oder Newsletter kannst Du …

  • (potenzielle) Kunden individuell ansprechen.
  • die Inhalte auf deine Zielgruppe abstimmen.
  • den Shop durch regelmäßigen Mailversand immer wieder in Erinnerung rufen.
  • durch Blicke hinter die Kulissen die Kundenbeziehungen stärken.
  • neue Produkte im Sortiment besonders schnell bekannt machen.
  • auf aktuelle Sales hinweisen.

Wie Du eine Strategie für Dein E-Mail-Marketing entwickelst

E-Mails und Newsletter sind nach wie vor wichtige Instrumente im Onlinemarketing. Der Vorteil ist, dass Du mit E-Mails nur Kunden ansprichst, die durch ihre Einwilligung zum Mail- bzw. Newsletter-Empfang bereits signalisiert haben, dass sie zumindest Interesse an Deinem Onlineshop und Deinen Produkten haben. So kann die Ansprache in einem Newsletter viel gezielter erfolgen als bei anderen Werbeformen, wo man das Grundinteresse erst wecken muss. Trotzdem brauchst Du für Dein E-Mail-Marketing eine Strategie, damit die Mails auch Conversions generieren und nicht umgehend im Papierkorb landen. Um eine Strategie zu erstellen, solltest Du Dir folgende Fragen stellen:

Newsletter oder E-Mailing?

Im E-Mail-Marketing stehen Dir zwei Möglichkeiten offen: Newsletter oder E-Mailing. Dabei werden Newsletter regelmäßig verschickt, zum Beispiel einmal in der Woche oder einmal im Monat, während E-Mailings unregelmäßig versendet werden, und zwar immer nur dann, wenn es tatsächlich einen Anlass gibt, wie einen aktuellen Sale. Der Newsletter hat den Vorteil, dass Dein Onlineshop durch den regelmäßigen Kontakt zum Kunden gut in Erinnerung bleibt. Der Nachteil ist, dass Du Dich an den Versand-Turnus auch halten solltest. Das E-Mailing lässt Dir mehr Freiheit und setzt Dich nicht unter Druck, allerdings wirkt er sich aufgrund der Unregelmäßigkeit nicht so stark auf die Kundenbindung und damit auf die Conversions aus. Für einen Onlineshop sind Newsletter deshalb meistens die bessere Alternative.

Wie oft soll der Newsletter versendet werden?

Wenn Du zu viele Newsletter verschickst, können die Empfänger sich schnell bedrängt fühlen und genervt den Newsletter abbestellen. Wenn Du zu selten Newsletter verschickst, verliert dieses Instrument hingegen an Bindungswirkung und wird eher zum E-Mailing. Bei großen Onlineshops bietet es sich an, Newsletter zu verschiedenen Themen (Herren, Damen, Wohnen, Sales) zu kreieren, die der Kunde bereits beim Abonnieren auswählen kann.

Welche Newsletter-Inhalte sind sinnvoll?

Ein Newsletter heißt Newsletter, weil er „News“, also Neuigkeiten enthalten sollte. Immer nur auf alte Kamellen hinzuweisen, bringt Dich bei der CRO also nicht weiter. Gut sind immer spannende Aufhänger, wie zum Beispiel Sales, spezielle Angebote, Produktneuheiten oder neue Artikel im Onlineshop-Sortiment. Wie oft solche News anfallen, spielt auch in die Entscheidung hinein, wie oft Du Deinen Newsletter verschicken solltest.

Wie Newsletter und E-Mailings noch mehr Conversions erzielen

Neben den ansprechenden Inhalten gibt es auch noch formale Kriterien, die Dein E-Mail-Marketing zum Erfolg führen und Deine Seitenbesucher zu Käufern machen können.

1. Aufmerksamkeitsstarke Betreffzeile formulieren

Damit Deine E-Mail überhaupt erst eine Conversion erzielen kann, muss der Empfänger sie zunächst einmal öffnen. Der Betreffzeile der Mail solltest Du deshalb besondere Aufmerksamkeit schenken, denn in der Flut der Mails, die bei den Verbrauchern heute tagtäglich eintrudeln, soll Deine Mail ja nun gerade nicht untergehen. Dabei sollte die Betreffzeile kurz sein (maximal 40 Zeichen), einen Anreiz schaffen und im Wortlaut genau Deine Zielgruppe ansprechen. So ist es beispielsweise bei Onlineshops, die vor allem junge Leute ansprechen, heute üblich, sogar Emojis in die Betreffzeile einzubinden. Ansonsten eignen sich vor allem Signalwörter wie Sparen, Sale, Gutschein, Rabatt, Last Minute, Neuheit, Innovation usw.

2. Auf mobile Optimierung achten

Früher wurde oft mobil recherchiert und auf dem Desktop-PC bestellt. Das ist heute schon längst nicht mehr so. Gerade junge Leute bestellen in Onlineshops direkt mobil. Deshalb sollten Deine E-Mails auch auf Tablets oder Smartphone gut lesbar sein. Auch eine ansprechende Gestaltung trotz kleinem Bildschirm ist enorm wichtig.

3. Call-To-Action einbinden

Um die Mailempfänger tatsächlich zu einer Reaktion (also zu einer Conversion) aufzufordern, solltest Du in den Newsletter unbedingt einen Call-To-Action einbinden. Das ist eine Aufforderung, etwas zu tun: „Jetzt Schnäppchen sichern“, „Jetzt Gutschein nutzen und sparen“, „Sale shoppen“, „Chance nutzen“ usw. Dabei muss der Call-To-Action natürlich zu Deiner Zielgruppe passen und am besten einen Button zieren, der die Abonnenten direkt auf Deinen Onlineshop bzw. den gewünschten Shop-Bereich weiterleitet.

Fazit: E-Mail-Marketing lohnt sich für eine bessere Conversion

E-Mail-Marketing – und hier vor allem der Newsletter – ist für Onlineshops immer noch eine sehr gute Möglichkeit, Kunden direkt anzusprechen und sie zu einem Kauf zu bewegen. Da für den Mailversand vorher eine aktive Einwilligung gegeben werden muss, sprichst Du mit einem Newsletter nur Menschen an, die bereits Interesse an Deinem Shop bekundet haben.

Für ein erfolgreiches E-Mail-Marketing solltest Du Dir zunächst eine Strategie überlegen. In dieser Hinsicht musst Du entscheiden, ob Du einen regelmäßigen Newsletter oder unregelmäßig E-Mailings verschicken willst, wie oft Du die Mails versenden möchtest und welche aktuellen Inhalte zu Deinen Kunden präsentieren könntest. Um mit Deinen E-Mails tatsächlich auch Conversions zu erzielen, solltest Du zudem unbedingt auf ansprechende Betreffzeilen, mobile Optimierung und Call-To-Action-Buttons in der Mail achten.

0 Kommentar

Weitere Artikel zum Thema

X