Home Google Google: Aktuelle Content-Regeln für Frage-und-Antwort-Seiten

Google: Aktuelle Content-Regeln für Frage-und-Antwort-Seiten

von Michael Feike
0 Kommentar

Allgemein gilt die Ansicht, dass aktuelle, frische Inhalte von Google besonders positiv bewertet werden und das Ranking deutlich verbessern. Der Alltag zeigt aber, dass es durchaus Fälle gibt, wo ältere Webseiten besser ranken als neuere Webseiten mit viel aktuelleren Inhalten. Warum das so ist, erklärte Johannes Müller, Webmaster Trends Analyst bei Google, kürzlich in einem Webmaster-Hangout. Was er zu diesem Thema zu sagen hat und wie Du damit umgehen kannst, fassen wir Dir in diesem Artikel zusammen.

Aktualität versus Vertrauen

Warum eine Website bei Google gute Rankings erzielt und in den SERPs auf den vordersten Plätzen landet, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Als einer dieser Faktoren gilt allgemein die Aktualität einer Webseite. Doch wie der Google Webmaster Trends Analyst  Johannes Müller – auch bekannt als JohnMu – kürzlich in einem Webmaster-Hangout erklärt, zieht Google die „Freshness“ nicht immer fürs Ranking heran. Müller erklärt weiter, dass die Algorithmen manchmal auch Content den Vorzug geben würden, der bereits etabliert sei. Als Beispiel nennt er Forschungsergebnisse aus langjährigen Studien, deren Ergebnisse sich schließlich nicht ändern würden. Diese Bewertung etablierter Inhalte kann dazu führen, dass ältere Webseiten die vorderen Rankingplätze besetzen und neue Seiten sie nicht verdrängen können, obwohl ihre Inhalte aktueller sind.

Weiter führt Müller sinngemäß aus, dass diese etablierten Seiten vor allem von positiven Signalen wie Vertrauen und Links profitieren würden, die sie über längere Zeit aufgebaut hätten und die ihnen den Status von Referenzseiten verleihen. Dadurch würden sie bessere Rankings erzielen als vielleicht andere Seiten, die aktueller sind. Kurzum: Neue Seiten müssen sich bei Google demnach erst etablieren, um alte relevante Seiten von den Spitzenplätzen zu verdrängen, was einfach etwas dauern kann.

Fazit: Geduld ist angesagt!

Alte Seiten haben sich über die Zeit oft viel Vertrauen und Autorität aufgebaut, wogegen neue Inhalte erst mühsam ankämpfen müssen. Aktuellere Seiten müssen sich also erst beweisen, bevor sie an den etablierten Referenzseiten vorbeiziehen und die oberen Plätze belegen können. Statt bei schlechteren Rankings schnell aufzugeben, solltest Du Dich also weiter auf hochwertige Inhalte konzentrieren, denn Qualität zahlt sich früher oder später immer aus, indem sie für das nötige Vertrauenswachstum und hochwertige Links sorgt.

0 Kommentar

Weitere Artikel zum Thema

X